Kardiologie und Pneumologie

Die Klinik für Kardiologie und Pneumologie leitet Prof. Dr. Gerd Hasenfuß. Dort stehen eine internistische Notaufnahme und sechs Stationen für die Betreuung der Patientinnen und Patienten mit Herz-, Gefäß- und Lungenerkrankungen zur Verfügung. Auf der Internistischen Intensivstation (1026) und der Chest Pain Unit (1025) werden Schwer- und Schwerstkranke versorgt. Auf der neu eingerichteten interdisziplinären Lungenstation (4021) werden Patienten mit Lungenerkrankungen chirurgisch und internistisch mit den modernsten Methoden behandelt. Vierzehn Oberärzte und 36 Assistenzärzte bilden den Kern des diagnostischen und therapeutischen Teams. Sämtliche Stationen und Funktionsbereiche richten sich nach den aktuellen evidencebasierten Diagnostik- und Behandlungsleitlinien sowie den neuesten Studienergebnissen der Kardiologie und Pneumologie.  
Die modernen Herz- und Lungenfunktionslabors dienen der Analyse und Behandlung vielfältiger Herz- und Lungenfunktionsstörungen.  

Ein besonderes Anliegen der Klinik für Kardiologie und Pneumologie ist die enge und übergreifende Patientenversorgung gemeinsam mit den anderen Einrichtungen des Herzzentrums Göttingen. Dies geschieht insbesondere auf den Gebieten der koronaren Herzerkrankungen, der Herzklappenerkrankungen, der Rhythmusstörungen und der angeborenen Herzerkrankungen, beispielsweise durch gemeinsame Patientenbetreuung, regelmäßig stattfindende Sprechstunden für die entsprechenden Patientengruppen sowie interdisziplinäre Herzzentrums-Konferenzen. Erklärtes Ziel ist es, jeden Patienten individuell mit den für ihn am besten geeigneten Therapieverfahren zu behandeln.

Behandlungsschwerpunkte

Weitere Schwerpunkte der Klinik sind die Forschung und die Ausbildung von Medizinstudenten.